CALIDEC-Fußbodenheizung



So sauber und gleichmäßig kann auch Ihre Fußbodenheizung verlegt
werden, wenn Sie sich für das CALIDEC System entscheiden. 


Aufladen der CALIDEC Fußbodenspeicherheizung 


Die vollautomatische außentemperatur– und restwärmeabhängige Steuerung sorgt stets für einen optimalen Betrieb der Heizungsanlage.
Ein Witterungsfühler, der in der Außenwand (Nord-/Ostseite) des zu beheizenden Objektes angebracht wird, übermittelt dem Zentralsteuergerät die Außentemperatur.
Ein Vergleich mit den Temperaturen der Restwärmefühler, die in den einzelnen Räumen bzw. Raumgruppen installiert werden und mit den Ladereglern verbunden sind, bestimmt die Aufladung der Fußbodenspeicherheizung in den jeweiligen Räumen.
Die Menge der Aufladung kann an den Ladereglern beeinflusst werden.
Durch die Verlegung einer Zusatzheizung vor großen Fensterflächen, welche über Raumthermostate auch außerhalb der Niedertarifzeit zugeschaltet werden kann, wird die Steuerung vervollständigt.

Auswahl des Oberbodens


In mit CALIDEC Elektrofußbodenheizung ausgestatteten Räumen ist die Auswahl des Oberbodens kein Problem. Ob Teppich, Fliesen, Naturstein, PVC oder ein guter Parkettfußboden, Sie haben immer freie Wahl. Für welchen Bodenbelag auch immer Sie sich entscheiden, die Fußbodenheizung verschafft Ihnen ein wohliges Raumklima, Behaglichkeit und Gemütlichkeit.
 

Dachrinnenheizung

Um Unfälle und Sachschäden durch herab fallende Eiszapfen zu verhindern, Frost– und Wasserschäden, die an Gebäuden und Fassaden entstehen könnten, zu vermeiden, ist es in vielen Fällen unumgänglich eine elektrische Dachrinnenheizung einzubauen. Dabei ist es wichtig, dass nicht nur die Rinne, sondern auch das Fallrohr bis 0,5 m ins Erdreich mit der CALIDEC-Spezialheizleitung ausgelegt wird. Die Inbetriebnahme der Dachrinnenheizung kann über einen Frostschutz-Thermostaten erfolgen.

Rohrbegleitheizung

Das Einfrieren von verschiedenen Flüssigkeiten, welche durch
Rohre fließen, die im Freien verlegt werden, kann trotz isolieren der Rohre in vielen Fällen nur verhindert werden, wenn unter der Isolierung auf der gesamten Länge des Rohres eine CALIDEC-Spezialheizleitung angebracht wird. Die zu installierende Heizleistung hängt vom Durchmesser des Rohres, dem sich darin befindlichen Medium und der Stärke der aufgebrachten Isolierung a. Um ein Durchbrennen der Heizleitung zu verhindern, ist es unumgänglich, mittels eines Temperaturbegrenzers, dessen Fühler am Rohr angebracht wird, die Temperatur zu regeln.

 

 
0 Artikel 0,00  
Summe 0,00